Meisterkurs mit Prof. Christian Wetzel 2014

Ein würdiges Konzert zum Tag der Deutschen Einheit

(gd) – Ja, die friedliche Revolution 1989 hat es auch möglich gemacht, dass hier in Markneukirchen international hoch angesehene Meisterkurse stattfinden, die den Namen unserer Musikstadt in die Welt tragen und von der fleißigen, hoch qualifizierten Arbeit der Instrumentenmacher Zeugnis geben. Deshalb war es wohl auch ein besonderes Abschlusskonzert des Meisterkurses für Oboe mit Prof. Christian Wetzel, der bereits zum 5. Male als Kursleiter hier tätig war. 11 junge Musiker aus Österreich, Russland, dem Iran und Deutschland kamen nach Markneukirchen und hatten in einem „sehr intensiv geführten Kurs“ und in einer „be-sonderen Atmosphäre“, die durch die enge Beziehung zu den Instrumentenmachern gekennzeichnet war, ein sehr bunt gefächertes Programm erarbeitet und vor dem begei-sterten Publikum dargeboten. Von elegisch bis heiter, von klassisch bis „modern“ – es war für jeden Geschmack etwas dabei.

Auf welch hohem Niveau der Kurs von vielen Teilnehmern absolviert wurde, zeigte u. a. die ausgezeichnete Darbietung der Fantasie Pastorale für Oboe und Klavier von Eugène Bozza (1905-1991) durch Frau Laura Bormann (D) oder die stellenweise herrlich orientalisch(!) anmutende Interpretation der Fantasie für Oboe (Flöte), Solo Nr. 2 von G. Ph. Telemann durch Frau Shaghayegh Shahrabi (Iran). Aber auch Michael Hertel (D) mit der souveränen Vorstellung der Sonate für Oboe und Klavier von Françis Poulenc (1899-1963) und Raphael Klockenbusch (D) mit der innig bis leidenschaftlich gestalteten Sonate für Oboe und Klavier von Camille Saint-Saёns (1835-1921) zeigten die hohen Ansprüche, die seitens des Kurs-leiters, aber auch von einem jeden einzelnen Teilnehmer an sich selbst gestellt werden.

Die jüngste Oboistin, die jemals an einem solchen Kurs teilgenommen hat, war Aglaia Golubeva (RUS) mit 10 Jahren; aber auch Sergey Khodyrev (RUS) mit seinen 15 Lenzen gehört zu den altersmäßigen Ausnahmen. Doch frage ich mich, ob man einem Kind mit 10 oder auch noch mit 15 Jahren bereits die Strapazen solcher Meisterkurse antun sollte!?

Es war wieder ein gelungener Abend mit wunderschöner Musik und erstaunlichen musika-lischen Leistungen durch die jungen Musiker. Die einfühlsame, souveräne und sich nie in den Vordergrund  drängende Klavierbegleitung – hier muss man einfach sagen: „wie gewohnt“! – von Frau Masako Eguchi (JP) trug ebenfalls zum Erfolg des Meisterkurses und des Abschluss-konzertes bei. Fau Eguchi ist eine ganz treue Seele, die es trotz zahlreicher internationaler Verpflichtungen immer wieder einrichten kann, nach Markneukirchen zu kommen, um hier den jungen Musikern mit ihrer ganzen Erfahrung beistehen und die Arbeit des von den Studenten sehr geschätzten Oboenlehrers und international bekannten Solisten unter-stützen zu können.

Am 17. 10. 2014 findet dann  für dieses Jahr das letzte Abschlusskonzert der Meisterkursreihe statt. Sergio Azzolini (I) wird dann - auch zum wiederholten Male – die musikalischen Ergebnisse seiner Kursarbeit mit den Studenten vorstellen.